Varroabehandlung Ende Oktober

Die Befallkontrolle Mitte Oktober brachte erschreckende Ergebnisse. Alle Völker waren massiv von der Milbe befallen.
Dabei verlief AS-Behandlung im August 22 normal. Der Erfolg der Behandlung konnte seinerzeit durch Zählen angenommen werden. https://www.die-himmels.de/?cat=55

Am 20. Oktober wurden alle drei Völker mit AS behandelt. Noch während der 9-tägigen Beandlung konnten täglich Duzende toter Milben bei allen Völkern gezählt werden.

Die Ableger konnten mir Milchsäure besprüht werden, weil die Temperaturen es gut zuließen.
Ableger 1 war fast vollständig Brutfrei, während Ableger 2 noch zwei handtellergroße Brutnester hatte.
Warum ist dieser Aspekt wichtig? Milchsäure bekämpft anders als Ameisensäure nur die aufsitzenden Milben, nicht jedoch die, die sich in der Brut befinden.

Auch bei den Ablegern wurden mehr als 200 tote Milben eine Woche nach der Behandlung gezählt werden, was für den Erfolg und die Notwendigkeit der Behandlung spricht.

Was wären wahrscheinliche Alternativen?
Behandelt man nicht, kann es sehr leicht passieren, dass man die Völker einfach verliert. Bei einem solchen Verlust findet man leere Beuten vor.
Die Zweite Möglichkeit ist, dass die Völker sehr geschwächt werden und dadurch schwach in den Frühling starten.



Königinnen getauscht

Am 23.09.22 die Königinnen der Ableger 1 bis 3 mit den Königinnen aus den Wirtschaftsvölkern 1bis 3 getauscht. Grund: Die Königinnen aus den Ablegern haben keine Amaeisensäurebehandlung erfahren.
Ableger 3 abgegeben. 2 Ableger werden überwintert.
Beim Königinentausch werden die Königinnen in einem Königinnenkäfig, der mit Zuckerteig verschlossen ist, in das Volk gelegt.
Der verschlossene Käfig wird mittig über einer Wabengasse platziert. Nach 1-2 Tagen wird die Königin befreit und ist alsdann die neue Herrscherin im Volk.

10.09.22 Gewichte der kompletten Beuten erfasst

Halbseitig gewogen:
V1: 16.1 kg
V2:16,1 kg
V3:15,2 kg

Gewichte total (Beuten an Kofferwage in Gänze angehoben)

V1: 29,3 kg
V2: 30,6 kg
V3: 29,5 kg

Die Unterschiede Beider Wägemetoden kann ich momentan nicht erklären. Bei nächster Gelegenheit werde ich durch Versuche dem Problem auf den Grund gehen.

Es gab eine Gelegenheit wenige Tage, nachdem der Artikel erstellt wurde, die Zusammenhänge zu erklären.
Mein Freund und Lehrmeister, Udo, erklärte es mir .
Das Futter wird von den Bienen nicht gleichmäßig im Stock verteilt.
Wenn also aus irgendwelchen Gründen mehr Futter vorne im Stock eingelagert wurde, gibt es Abweichungen bei den beiden Methoden, zu wiegen (wägen).

Futtergabe am 31.08.22

Wirtschaftsvölker:

2 kg Zucker je Wirtschaftsvolk gefüttert. Angerührte Menge: 4 l Wasser und 6 kg Zucker.


Ableger

Je 1,5 Liter den Ablegern 1 und 2 am Ablegerstand verabreicht.

Räuberei am Ablegerstand

Wenn Völker unterschiedlich stark sind (extreme Unterschiede in der Anzahl der Individuen im Volk), besteht besonders in der Zeit mit schwacher Trachtsituation die Gefahr des Räuberns. Dabei überfällt ein starkes Volk ein schwächeres, um an die Futtervorräte des schwachen Volkes zu kommen. Eine besondere Gefahr besteht für Ableger, die sich in der Flugnähe von Wirtschaftsvölkern befinden. Auch unterschiedlich strake Ableger stellen eine gewisse Gefahr für schwächere Ableger dar.
Die Räuberei wird durch Futtergaben am Tag gefördert. Deshalb gilt, dass nur spät am Abend gefüttert werden sollte.
An unserem Stand sind jedenfalls 2 schwache Völker „geplündert“ worden.
Das räubernde Volk konnte trotz Bestäubens der Eindringlinge mit Mehl nicht ausfindig gemacht werden.
Während eine Königin noch gerettet werden konnte, war es für die zweite leider zuspät.
Ein ausgeraubtes Volk ist kein schöner Anblick.
In dieser Jahreszeit wird es für die Bildung von Ablegern immer schwieriger, wenn nicht gar unmöglich.

Varroabelastung feststellen // Ergebnisse von Zählungen

Diese Tabelle wird regelmäßig gepflegt. Die alten Daten wurden zu Vergleichszwecken nachgetragen.

Datum / Zeitraum V1V2V3A1A2A3A4
4.9.22 – 10.9.22 / 6, 5 Tage323
21.08.22-1.9.22 10 / Tage1141
19.08.22 / 9 Tage200+150200+
10.8.22 /Am Ende gezählt200150200
2-10.08.22 Ameisensäurebehandlung
04.07.22 / 1725
06.07.22 /36 h1022
07.07.22 / 36 h106
pro Tag (Summe/4)4,513,25
A L T E D A T E N
09.12.21-12.12.2142150150550
9.12.21 Oxalsäurebehandlung 3,5%
25.11.21-02.12.218128
31.10.21 – 07.11.21817870

Ableger 2 weisellos

Am Samstag, dem 2.7.22 wurde festgestellt, dass Ableger 2 keine Königin hat.
Es ist keinerlei Brut vorhanden. Klopftest: negativ. Unruhig
Maßnahmen:
1. Aus Ableger 1, der sehr stark ist, eine Wabe mit Brut in allen Stadien hinzugegeben.
2. Behandlung mit Milchsäure