Varroabehandlung Ende Oktober

Die Befallkontrolle Mitte Oktober brachte erschreckende Ergebnisse. Alle Völker waren massiv von der Milbe befallen.
Dabei verlief AS-Behandlung im August 22 normal. Der Erfolg der Behandlung konnte seinerzeit durch Zählen angenommen werden. https://www.die-himmels.de/?cat=55

Am 20. Oktober wurden alle drei Völker mit AS behandelt. Noch während der 9-tägigen Beandlung konnten täglich Duzende toter Milben bei allen Völkern gezählt werden.

Die Ableger konnten mir Milchsäure besprüht werden, weil die Temperaturen es gut zuließen.
Ableger 1 war fast vollständig Brutfrei, während Ableger 2 noch zwei handtellergroße Brutnester hatte.
Warum ist dieser Aspekt wichtig? Milchsäure bekämpft anders als Ameisensäure nur die aufsitzenden Milben, nicht jedoch die, die sich in der Brut befinden.

Auch bei den Ablegern wurden mehr als 200 tote Milben eine Woche nach der Behandlung gezählt werden, was für den Erfolg und die Notwendigkeit der Behandlung spricht.

Was wären wahrscheinliche Alternativen?
Behandelt man nicht, kann es sehr leicht passieren, dass man die Völker einfach verliert. Bei einem solchen Verlust findet man leere Beuten vor.
Die Zweite Möglichkeit ist, dass die Völker sehr geschwächt werden und dadurch schwach in den Frühling starten.



1. AS-Behandlung am 01.08.22

Am 1.8.22 begann die erste AS-Behandlung.
Zur Methode :
300 ml AS, 65%, appliziert im Nassenheider Professional Verdunster.
Die Behandlung soll innerhalb von 10 Tagen beendet sein. Dabei werden Täglich ca 30 ml Säure verdunstet.
(weitere Infos unter :https://bienenkunde.uni-hohenheim.de/104406 , oder http://varroamilbe.de/bekaempfung-varroamilbe-ameisensaeure/
Die Behandlung wurde am Donnerstag, dem 4.8.22 unterbrochen, weil zu viele Bienen als Bart am Flugbrett hingen (Fachausdruck fehlt mir gerade). Hinzu kamen die Extremen Temperaturen in der Nacht und am nächsten Tag. Die Unterbrechung hat sich nicht negativ auf den Erfolg ausgewirkt.
Zum Ende der Behandlung am 10.08022 wurden bereits 200 Milben gezählt V1 200, V2 150 v3 200.

Erste Futtergabe und Vorbereitung für die AS-Behandlung

Die Aufnahme des Futters hat ungewöhnlich lange gedauert. Das traf besonders für Volk 2 und 3 zu.
Es könnte daran gelegen haben, dass der Zugang (hochgeklappte Folie) zum Futter in der aufgesetzten leeren Zarge zu klein war. Die Praxis verlangt die Ecke ca. 10×10 cm umzuklappen.
Die Futteraufnahme dauerte bis Freitag, 29.07.2022.
Am Samstag, 30.07.2022 wurden die Välker für die Behandlung mit Ameisensäure (AS) vorbereitet.
Im einzelnen wurden die Baurahmen entnommen. Anstelle des leeren Platzes wurde die äußere Futterwabe gerückt. Die leere Wabe wurde jeweils an den Rand gesetzt.
Das Absperrgitter wird nicht mehr gebraucht , deshalb wurde es entfernt.
Übrigens: Das Absperrgitter reinigt man am besten im Winter, weil das Wachs dann sehr spröde und brüchig ist.